Berufsgenossenschaft Holz und Metall

Postfach 37 80, 55027 Mainz
Isaac-Fulda-Allee 18, 55124 Mainz
Deutschland
Telefon +49 6131 802-0
Fax +49 6131 802-19500
presse@bghm.de

Hallenplan

tasc 2019 Hallenplan (ABH): Stand C30

Geländeplan

tasc 2019 Geländeplan: ABH

Ansprechpartner

Andreas Griego

Telefon
0211 8224-19310

E-Mail
andreas.griego@bghm.de

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 08  Forschung und Lehre, Fachverlage, Verbände und Organisationen
  • 08.03  Verbände/Organisationen/Institutionen

Verbände/Organisationen/Institutionen

Unsere Produkte

Produktkategorie: Verbände/Organisationen/Institutionen

Versicherungsschutz

Bei der BGHM sind alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die in den Mitgliedsbetrieben beschäftigt sind, gesetzlich unfallversichert.

Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine dauerhafte oder nur um eine vorübergehende Tätigkeit handelt. Auch Praktikanten stehen unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Hier ist in der Regel der Unfallversicherungsträger des Praktikumsbetriebes zuständig.

Arbeitnehmer/innen, die zeitlich begrenzt im Ausland arbeiten, sind ebenfalls grundsätzlich gesetzlich unfallversichert. Für unbefristete Auslandseinsätze kann eine Auslandsversicherung abgeschlossen werden.

Der Versicherungsschutz hängt nicht von der Höhe des Einkommens ab und besteht auch dann, wenn der Betrieb noch nicht bei der Berufsgenossenschaft angemeldet wurde oder wenn der Unternehmer keine Beiträge an die gesetzliche Unfallversicherung gezahlt hat.

Unternehmer und Unternehmerinnen sind bei der BGHM nicht gesetzlich unfallversichert, können aber eine freiwillige Unternehmerversicherung abschließen. Darüber hinaus sind bestimmte Personengruppen nach der Satzung der BGHM unfallversichert.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Verbände/Organisationen/Institutionen

Pflegeleistung

Versicherte, die infolge des Versicherungsfalls so hilflos sind, dass sie in erheblichem Umfang fremder Hilfe bedürfen, erhalten

  1. Pflegegeld oder
  2. Haus- bzw. Heimpflege.
Das Pflegegeld hat den Zweck, pflegebedingte Mehraufwendungen pauschaliert abzugelten, um die notwendige Betreuung und Hilfe bei den gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens soweit wie möglich sicherzustellen und hilflosen Personen ein selbstbestimmtes, bedürfnisorientiertes Leben zu ermöglichen.

Das Ausmaß der Hilflosigkeit und damit die Höhe des Pflegegeldes richtet sich nach dem Gesundheitsschaden des Versicherten und dem dadurch bedingten Umfang der notwendigen Hilfe.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Verbände/Organisationen/Institutionen

Rehabilitation

Berufliche und soziale Teilhabe

Ziel der BGHM ist es, mit allen geeigneten Mitteln die Folgen eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit zu heilen oder so zu bessern, dass eine berufliche und soziale Wiedereingliederung sowie eine selbstbestimmte Lebensführung erreicht wird. Die BGHM steht dabei ihren Versicherten unterstützend zur Seite. Sie steuert die gesamte Rehabilitation von der Behandlung im Krankenhaus bis zur Wiedereingliederung am Arbeitsplatz. 

Für schwere Verletzungen und weiterem Hilfebedarf der Versicherten hat die BGHM ein Rehabilitations-Management aufgebaut. Die Reha-Manager und Reha-Managerinnen der BGHM unterstützen die Versicherten bei ihrer medizinischen, beruflichen und sozialen Rehabilitation (Teilhabe). Sie sind während des gesamten Verlaufs die zentralen Ansprechpersonen. So früh wie möglich - häufig schon während der stationären Behandlung - besprechen sie mit den Versicherten ihre Situation und begleiten sie, um die Wiederaufnahme der bisherigen oder einer anderen geeigneten Tätigkeit sicherzustellen. Gemeinsam mit Versicherten, Ärzten und anderen Stellen wird frühzeitig ein individueller Reha-Plan mit allen Maßnahmen abgestimmt, um so ein optimales Rehabilitationsergebnis zu erzielen. Sobald Zweifel auftauchen, ob aufgrund der Unfallfolgen oder der Folgen einer (drohenden) Berufskrankheit an dem bisherigen Arbeitsplatz weitergearbeitet werden kann, reagiert die BGHM und unterstützt mit ihren Leistungen die Wiedereingliederung.

Ist eine Weiterarbeit am alten Arbeitsplatz nicht mehr möglich, kümmert sich die BGHM in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, Berufsförderungswerken und anderen Stellen um eine anderweitige berufliche Wiedereingliederung. Zur Stärkung der Mobilität trägt sie z. B. die Kosten für den behindertengerechten Umbau eines PKW.

Die BGHM erbringt bei Bedarf insbesondere folgende Leistungen:

  1. behinderungsgerechte Gestaltung des Arbeitsplatzes,
  2. finanzielle Hilfen zur Erhaltung und Erlangung eines Arbeitsplatzes,
  3. Maßnahmen zur Berufsfindung, Arbeitserprobung sowie Berufsvorbereitung,
  4. berufliche Anpassung, Fortbildung, Ausbildung oder Umschulung.
  5. bauliche Veränderungen (Umbau der Wohnung, der Sanitäreinrichtungen, etc.)
  6. Kraftfahrzeughilfe 
Mit der Erfüllung dieses gesetzlichen Auftrages befindet sich die BGHM in Übereinstimmung mit der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK): Diese hat die volle und wirksame Teilhabe von Menschen mit Behinderungen an der Gesellschaft zum Ziel. 

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Die Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) ist die gesetzliche Unfallversicherung für Holz und Metall verarbeitende Betriebe. Als Unternehmer dieser Branchen sind Sie Mitglied dieser berufsgenossenschaftlichen Solidargemeinschaft: 

Wir schützen Ihren wirtschaftlichen Handlungsrahmen!
Wir versichern Ihre Arbeitnehmer gegen Arbeits- und Wegeunfälle sowie Berufskrankheiten!
Wir lösen Sie als Unternehmer von der Haftpflicht gegenüber Ihren Mitarbeitern ab!

Mehr Weniger