07.05.2019

IAM-NET GmbH

Der Markt ist im Umbruch: Treffen Sie die notwendigen Entscheidungen!

Lange Jahre konnten unabhängige Kfz-Betriebe an nahezu allen Fahrzeugen arbeiten, Geld mit Unfallschäden verdienen und Scheiben tauschen, ohne Probleme mit langen Herstellergarantien und unaufgeklärten Kunden zu bekommen. Dies hat sich geändert, denn heute liegt der Anteil an EU 5 / EU 6 -Fahrzeugen am Gesamtfahrzeugbestand bereits bei rund 60 % (Stand 5.2019) und jährlich kommen mindestens sieben Prozent hinzu. Hinzu kommt der Fakt, dass rund 20 Prozent aller Pkw des Fahrzeugbestands sicherheitsrelevante Fahrassistenzsysteme haben - bei den Neuzulassungen liegt der Anteil bereits bei 80 Prozent. Deshalb ist es unser Ziel und unsere Aufgabe, Ihnen als unabhängigen Kfz-Unternehmer erfolgreiche Wege in die Zukunft aufzuzeigen.

Sich im Bereich der Diagnose 7 technische Anbindung richtig aufzustellen, ist die erste und grundlegende Entscheidung, die Sie treffen müssen. Hierzu müssen Sie wissen, dass Sie an Fahrzeugen ab Euro5 und an allen nachfolgenden und zukünftigen Fahrzeugen nicht ohne eine technische Anbindung an den Fahrzeughersteller arbeiten können. Nur mit einer solchen Anbindung können Sie Steuergeräte codieren, Softwareupdates durchführen, Schlüssel- und Wegfahrsperren freischalten und z.B. Fahrassistenzsysteme sicher kalibrieren sowie auf alle Tools und Informationen zugreifen, die notwendig sind, um tagesaktuell und nach Herstellervorgaben arbeiten zu können.

Daher unser Tipp: Informieren Sie sich unabhängig und treffen Sie die für sich richtigen Entscheidungen!

Ausstellerdatenblatt